7178falsetruefalse0truetrue

Wir feiern den Weltfrauentag!

Am 8. März ist Weltfrauentag - ein fabelhafter Grund zu feiern! Wir stellen Ihnen sechs kluge Frauen vor, die mit ihren Gedanken die Welt verändert haben.

Audrey Hepburn

Audrey Hepburn (1929-1993) wird für immer bekannt sein als die zauberhafte Holly Golightly in „Frühstück bei Tiffany“. Noch beeindruckender jedoch ist ihr soziales Engagement. Als UNICEF Sonderbotschafterin bemühte sie sich unermüdlich um eine bessere Welt. Posthum wurde sie mit dem Ehrenoscar für besondere humanitäre Verdienste ausgezeichnet.

Jane Austen

Ihr Leben widmete Jane Austen (1775-1817) der Schriftstellerei – damals ein ungewöhnlicher Weg für eine Frau. Ihre klugen und ebenso schönen Bücher erschienen zwar anonym, jedoch immer mit dem Vermerk „by a lady“. Mit zunehmendem Ruf wurde ihre Identität immer mehr zu einem offenen Geheimnis - heute ist ihr Name weltbekannt.

Paula Modersohn-Becker

Die Malerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907) war eine bedeutende Vertreterin des frühen Expressionismus. Neben Kinderbildnissen, Landschaften und Stillleben malte sie vor allem eines: sich selbst! Mit klarem Blick zeigt sie in ihren Selbstporträts eine Frau, die sich ihrer Stärke bewusst ist.

Noch mehr schöne Zitate zum Gartenglück finden Sie hier:

George Eliot

„Middlemarch“ von George Eliot (1819-1880) wurde 2015 zum bedeutendsten britischen Roman gewählt. In einer Zeit, die von Konventionen bestimmt war, lebte die Autorin, die als Mary Anne Evans geboren wurde, nach ihren eigenen Regeln. Mit ihren Werken, in denen sie häufig sozialpolitische Probleme anprangerte, prägte sie wie keine andere das viktorianische Zeitalter.

Vita Sackville-West

Vita Sackville-West (1892-1962) liebte Gärten und Literatur. Neben dem Schreiben betätigte sie sich als Gartengestalterin. Geprägt wurde sie besonders durch die Beziehung mit der Schriftstellerin Virginia Woolf, aus der eine jahrzehntelange Freundschaft entstand. In ihrem Roman „Orlando“ porträtierte Virginia Woolf Vita Sackville-West und setzte ihr so ein Denkmal für die Ewigkeit.

Hildegard von Bingen

Wenn das mal kein Titel ist: Hildegard von Bingen (1098-1178) war Universalgelehrte! Vor allem ihre natur- und heilkundlichen Schriften hatten einen großen Einfluss auf die damalige Welt. Ganz nebenbei war sie auch noch Komponistin, Dichterin, Äbtissin und Benediktinerin – und beriet mit ihrem Wissen zahlreiche wichtige Persönlichkeiten ihrer Zeit.

Für die tollsten Frauen in Ihrem Leben:
trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]
Schreiben Sie einen Kommentar:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Bitte beachten Sie unseren Hinweis zum Datenschutz.

0 Kommentare
Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden & Bekannten: