6733falsefalsefalse0truetrue
Tipps für einen Familientag im Grünen

Spiel und Spaß in Wies´und Gras:

Tipps für einen Familientag im Grünen

Ein Familientag im Grünen

Herrlich, dieser Frühling! Die Tage werden länger, die Luft wärmer und auch die Sonne zeigt ihr Gesicht immer häufiger. Also heißt es ab nach draußen, das Licht, die Blumen und die gute Laune genießen. Ein Ausflug in die Natur kann zu einem echten Abenteuer werden, gibt es doch so vieles zu entdecken und zu bestaunen.
Wir haben tolle Ideen für Sie gesammelt, wie Sie einen wunderbaren Spieletag im Grünen verbringen könnten.

Laden Sie Ihre Familie und Freunde ein, bereiten Sie gemeinsam ein leckeres Picknick vor und schon geht´s los! Wir wünschen Ihnen viel Spaß in der Natur.

 

trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]
Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?

Und so geht´s:

Ein Kind übernimmt die Rolle eines Fischers und begibt sich an das Ende des Spielfeldes. In mindestens zehn Metern Abstand Entfernung stellen sich die übrigen Mitspieler*innen auf. Nun stellen sie gemeinsam die Frage: „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ Als Antwort darauf darf der Fischer eine beliebige Tiefe nennen. Die Gruppe fragt daraufhin erneut: „Und wie kommen wir darüber?“ Der Fischer darf sich jetzt eine beliebige Fortbewegungsart ausdenken, z.B. Rückwärtslaufen, als Frosch hüpfend, in Zeitlupe usw.
Er muss nun versuchen, jemanden aus der Gruppe zu fangen, während diese versucht, die andere Flussseite zu erreichen. Dabei ist allerdings nur die Fortbewegungsart erlaubt, die sich der Fischer ausgedacht hat.
Hat der Fischer jemanden gefangen, dann übernimmt die- oder derjenige die Rolle des neuen Fischers. Wenn die Jagd erfolglos war, bleibt das Kind auch für die nächste Runde der Fischer.

 

Kettenfangen

Und so geht´s:

Eines der Kinder beginnt und ist der Fänger. Bekommt es eines der anderen Kinder zu fassen, sind sie schon zu zweit. Sie halten sich an den Händen und müssen versuchen, weitere Mitspieler*innen zu fangen. Diese werden ebenfalls Teil der Kette, sobald sie gefangen wurden. Ziel ist es, dass alle Kinder gefangen werden.
Achtung: Fangen dürfen jeweils nur die beiden Kinder, die am äußeren Rand der Kette sind. Die Kette darf dabei nicht reißen. Passiert das doch einmal, muss sie so schnell wie möglich wieder zusammenfinden. In der Zwischenzeit darf allerdings niemand gefangen werden – klar, oder?

 

Rennen, Springen, Hüpfen

Insbesondere Kinder werden im Frühjahr von einem großen Bewegungsdrang gepackt, bei dem kein Fuß mehr still steht. Noch mehr Spaß macht das Toben, wenn es mit einem lustigen Spiel verbunden wird.

Schätze finden

Und so geht´s:

Alle, die mitspielen wollen, sammeln zunächst 6 nicht zu kleine Steine. Diese werden dann mit Filzstiften bunt angemalt. Nun wird ein Spielfeld festgelegt (ca. 10x10m). Jetzt verstecken alle Mitspielenden gleichzeitig und möglichst geheim ihre Steine. Diese sollten nicht zu tief eingegraben werden. (Man kann natürlich auch nur so tun, als ob man einen Stein vergräbt.) Auf Kommando geht es los und möglichst viele Steine sollen aufgestöbert werden. Gewonnen hat, wer am Ende der abgesprochenen Zeit die meisten Steine gefunden hat – wobei die eigenen natürlich nicht mitzählen.

Anschleichen wie die Profis

Und so geht´s:

Ein Kind wird mit verbundenen Augen an einen Baum gestellt. Die anderen Mitspielenden stellen sich in ca. vier Meter Entfernung entlang des Baumes auf. Nun wird sich nacheinander angeschlichen. Das Kind, welches die Augen verbunden hat, darf sich zwar um den Baum herum bewegen, diesen aber nicht verlassen. Ertappt es einen Mitspielenden beim Anschleichen, muss von vorne begonnen werden und ein anderes Kind ist an der Reihe.

Blinde Kuh im Wald

Und so geht´s:

Einem Kind werden die Augen verbunden und verschiedene Gegenstände in die Hand gelegt. Tannenzapfen, Blätter, Rinde, Nüsse – alles, was der Waldboden eben alles so hergibt. Ziel ist es, den Gegenstand durch Fühlen, Tasten und Riechen zu erraten.

Das macht nicht nur viel Spaß, sondern schult auch nebenbei die Sinne.

Weitere Inspirationen:

Hallo Frühling!

Hallo Frühling!

Nutzen Sie Ihren Energieschub und geben Sie Frühjahrsmüdigkeit keine Chance. Mit unseren Tipps geht´s ganz einfach.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Bitte beachten Sie unseren Hinweis zum Datenschutz.

0 Kommentare
Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden & Bekannten: