7519falsetruefalse0truetrue
Kleine Auszeiten für jeden Tag

Nicht nur der Italien-Urlaub kann entspannen!

Kleine Auszeiten für jeden Tag

1. Digital Detox

Stressfaktor Nummer Eins: das Mobiltelefon – mit Sicherheit! So sehr wir den kleinen Kasten lieben, manchmal sorgt die ständige Erreichbarkeit für mehr Stress als uns lieb ist. Emails wollen geschickt werden, die Profile gepflegt und die Nachrichten von Familie und Freunden beantwortet. Vor allem das Multi-Tasking, das uns die Geräte abverlangen, kann auf Dauer erschöpfend wirken. Nehmen Sie die Aus-Zeit wörtlich und legen Sie eine digitale Pause ein! Ein internetfreier Sonntag klingt erst mal unmöglich, oder? Das Handy bleibt aus, genauso wie der Computer. Stattdessen gilt: Zeit für Entschleunigung. Ein langer Spaziergang, ein gutes Buch oder ein Gespräch mit guten Freunden – klingt das nicht verlockend?

Ein langer Spaziergang, ein gutes Buch oder ein Gespräch mit guten Freunden – klingt das nicht verlockend?

2. To Do Liste

Der Kopf schwirrt von all den Sachen, die erledigt werden wollen.  Nach einem hektischen Tag fällt dann das Einschlafen schwer. Abhilfe schafft ein Notizbuch auf dem Nachttisch. Schreiben Sie alles auf – erst morgen früh dürfen Sie sich wieder darum kümmern und bis dahin können Sie beruhigt vor sich hin träumen!

3. Zeit für mich!

Wenn immer alles andere wichtiger ist, als Ihr eigenes Wohlergehen, sollten Sie sich ein großes Stopp-Schild in den Kopf montieren. Achten Sie auf Ihre Bedürfnisse: brauchen Sie Ruhe oder Abwechslung? Würde Ihnen ein heißes Bad gut tun oder möchten Sie einfach mal mit Ihrer besten Freundin telefonieren? Oft fällt es schwer, diese Wünsche mit der gleichen Priorität zu behandeln, wie alle anderen To-Dos. Doch sehen Sie es einmal so herum: Alles, wirklich alles, geht leichter von der Hand, wenn es Ihnen gut geht. Also passen Sie auf sich auf!

4. Frischluft!

Ob im Büro oder zuhause – manchmal reicht die Zeit nicht für eine lange Auszeit. Da hilft nur der 30 Sekunden Frischekick. Öffnen Sie das Fenster, schließen Sie die Augen und atmen Sie mehrmals ein und aus. Versuchen Sie, tief einzuatmen: bis hinunter in den Bauch. Beim Ausatmen pusten Sie den ganzen Stress zum Fenster hinaus!

5. Rituale

Entwickeln Sie Ihr ganz persönliches Auszeit-Ritual! Vielleicht ist es die entspannte Tasse Kaffee am Morgen, für die es sich lohnt, eine Viertelstunde früher aufzustehen. Oder Sie machen in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang um den Block, anstatt sofort an den Arbeitsplatz zurückzuhetzen. Es mag eine Kleinigkeit sein, doch diese regelmäßigen Momente machen Ihr Leben schöner, leichter und viel entspannter!

6. Pläne schmieden

Fast so schön wie in den Urlaub fahren: den Urlaub planen! Ob Italien oder Ostsee, Städtetrip oder Strandurlaub – träumen Sie sich in die Ferne! Wo zieht es Sie hin? Wen nehmen Sie mit? Welches Land wollten Sie immer schon einmal besuchen? Nicht alle dieser Pläne müssen sofort in die Tat umgesetzt werden. Das Pläneschmieden, das Träumen, das Fernweh – all das verschafft Ihnen einen Mini-Urlaub im Kopf. Und wenn der Urlaub mal gebucht ist, verschafft uns allein die Vorfreude jeden Tag einen kleinen Glücksmoment!

Inspirierende Zitate für die kleine Auszeit zwischendurch:

Für noch mehr Glücksmomente:
trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]
Hallo Frühling!

Hallo Frühling!

Nutzen Sie Ihren Energieschub und geben Sie Frühjahrsmüdigkeit keine Chance. Mit unseren Tipps geht´s ganz einfach.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Bitte beachten Sie unseren Hinweis zum Datenschutz.

0 Kommentare
Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden & Bekannten: