9577falsefalsefalse0truetrue

Der Klang der Freiheit von Gill Lewis

Ein Boot treibt auf offener See.

Eine kleine Gruppe von Menschen sitzt darin und sie beginnen damit, sich ihre Lebensgeschichten zu erzählen. Sie wünschen sich eine Geschichte, um durch die Nacht zu kommen. Rami, der eine Geige bei sich trägt, erzählt eine zutiefst berührende Geschichte über die Erfindung dieses Instrumentes.  Es geht um Hoffnung, um Freiheit und um die Macht der Musik.

Gill Lewis greift in ihrem Roman eine  aktuelle Thematik auf: Menschen, die alles verloren haben und sich auf den Weg durch die Nacht gemacht haben sind auch Teil unserer Realität geworden. Täglich lassen Menschen ihr Zuhause hinter sich und machen sich auf den gefährlichen Weg ins Ungewisse:

Der Außenbordmotor hat schon vor einiger Zeit aufgegeben. Hat sein Todesröcheln ausgestoßen. Ein letztes Husten. Ein letzter Atemzug. Dann Stille. Jetzt sind sie hier allein, ohne Karten, ohne Ruder, und treiben, treiben und treiben langsam dahin unter den Sternen. Mit einem Funken Hoffnung. In stürmischem Wind. In einem kleinen Boot. Auf stürmischer See.

Der Klang der Freiheit ist eine poetische Geschichte über die Suche nach Freiheit und Geborgenheit. Versehen mit wunderschönen Illustrationen schafft dieses Buch eine Möglichkeit, sich auf literarische Art und Weise mit einem sehr ernsten Thema auseinanderzusetzen. So befinden sich tagtäglich Menschen in Lebensgefahr, denen die Freiheit genommen wurde.

Die Worte taumeln von den Lippen der Passagiere, wollen unbedingt Namen und Orte in die Köpfe der anderen setzen. Erinnere dich an mich. Erinnere dich an meinen Namen.

Unsere Lese-Empfehlungen:
trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]
Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden & Bekannten: