5483falsetruefalse0truetrue

Bunt, Bunter, Konfettiregen

Schon seit dem 11.11 um 11:11 heißt es Helau, Alaaf und fröhliches Verkleiden. Da jedoch in der Weihnachtszeit andere Dinge viel wichtiger sind, wird erst jetzt so richtig gefeiert. Bunte Umzüge, jede Menge Konfetti und mehr Süßigkeiten als der Durschnitts- 5-Jährige vertragen kann.  Doch besonders für Kinder ist das Fest der Narren ein riesiger Spaß. Wie sie für ihre Kleinen ganz leicht das passende Kostüm basteln können und wie die Faschingsparty ein Erfolg wird, zeigen wir hier.

Die witzigste Einladung

Damit eine Party zum Erfolg wird, braucht es die richtigen Gäste. Um diese auf die eigene Faschingsparty zu locken ist es am besten, bunt gestaltete und vor allem ausgefallene Einladungskarten zu verschicken. Wer dem ganzen noch das Krönchen aufsetzten will, der macht zudem eine Mottoparty wie "Im Dschungel", "Wilder Westen" oder "Prinzessinnen".

Das richtige Kostüm

Wer an Fasching als Schweinchen Wutz aus „Urmel aus dem Eis“ gehen möchte, der bastelt sich die süße Schweineschnauze einfach selbst. Dafür einfach den Teil der Eierschachtel, in dem das Ei liegt abtrennen und rosa färben. Anschließend zwei Schwarze Punkte auf die Vorderseite malen und mit einem Gummiband an den Seiten befestigen. Um hingegen im Dschungel zu bestehen ist es manchmal wichtig, den Überblick nicht zu verlieren. Dies geht natürlich am besten, wenn man als Palme geht. Einfach in braune Sachen geschlüpft, geben lange Haare die perfekte Vorlage für die großen, grünen Blätter. Mit grüner Haarfarbe werden diese schnell zum Hingucker. Dabei unbedingt einen Erwachsenen dabei haben, damit die Farbe nicht in Augen und Kleidung geht.

Übrigens: Mit gelber Kleidung geht die Frisur auch locker als Ananas durch.

Ob Sonne, Schnee oder auch Regen,
Fastnacht ist ein wahrer Segen,
denn jeder darf ein anderer sein,
der eine groß, der andere klein.
Total egal hier gilt kein Maß,
es geht ganz einfach nur um Spaß!“

Die leckersten Snacks

Bei einer richtig gelungenen Faschingsparty darf natürlich auch die richtige Verpflegung nicht fehlen. Wer es eher deftig mag, bei dem sind Würschtl mit Ketchup und resche Brezn oder eine deftige Linsensuppe bestimmt der Renner. Als Nachspeise oder als süße Verführung sorgen Donuts oder mit Marmelade oder Pudding gefüllte Krapfen. Als Durstlöscher sollte eine Auswahl an Getränken bereit stehen: Säfte, Softdrinks oder Wasser - so hat jedes Kind eine Auswahl.

Die lustigsten Spiele

Wer schon einmal auf einer Faschings Fete war, der weiß, dass richtig gute Spiele zu jeder Feier dazu gehören. Von Topfschlagen bis Würstchen schnappen, alles soll nur eines - Spaß machen!

Unsere Liebsten Faschingsspiele:

- Äpfelfischen

Das Spiel geht wie folgt: Es wird ein großes Gefäß, idealerweise ein Bottich oder Eimer, randvoll mit Wasser befüllt. Anschließend legt man, je nach Bedarf, Äpfel dazu. Welches Kind nun in 1 Minute die meisten Äpfel ohne Hände, nur mit dem Mund aus dem Eimer gefischt hat, der ist der amtierende Apfelkönig.

- Würstchen schnappen

An einer Leine werden, in unterschiedlicher Höhe, Würstchen oder Süßigkeiten aufgehängt. Auch hier gilt wieder, wer in einer Minute die meisten Würstchen oder Leckereien von der Leine fängt, der gewinnt das Spiel.

- Topfschlagen

Ein Spiel, das wohl bei jedem eine Erinnerung hervorruft. Das Kind bekommt die Augen verbunden und muss mit einem Kochlöffel versuchen, einen versteckten Topf zu finden. Wärend der Suche sollten die anderen Kinder Tipps geben wie nah (heiß) oder entfernt (kalt) der Spieler ist. Unter dem Kochtopf können viele bunte Süßigkeiten versteckt werden.

Die beste Musik

Auf einer Faschingsparty soll natürlich auch ordentlich getanzt werden. Im Radio laufen viele aktuelle Hits, doch wer das Ganze kinderfreundlicher gestalten will, der nutzt am besten CDs. Der Vorteil daran ist, dass nicht ständig Werbung dazwischen geschalten wird. Dabei gibt es eine rieeeßige Bandbreite an unterschiedlichen Kinderhits. Wer allerdings eine bunte Mischung aus aktuellen Radio-Lieblingshits der Kleinen und passende Faschings-Kinderlieder haben möchte, der erstellt sich am besten eine persönliche Playlist auf einer Streaming Platform. So können auch die Kleinen mitbestimmen, zu welche Lieblingshits auf der Faschingsparty getanzt wird und auch die Eltern haben die Kontrolle darüber, dass keine unpassenden Lieder aus den Lautsprechern tönen.

* Die Autorin dieses Artikels ist geborene Münchnerin und entschuldigt sich zutiefst für Ausdrücke wie Fasching, Brezn oder resch.