Kinderaugen leuchten, Fenster strahlen – mit toller Deko!

Mit wenig Aufwand und tollem Effekt lässt sich Weihnachten in die Fenster bringen
Die kurzen Tage mit früher Dunkelheit haben also auch Vorteile: Sie machen Fenster zu Rahmen, für hübsche, weihnachtliche Malereien und Gestaltungsideen.

Unsere erste Idee kommt ganz ohne Materialien aus, ihr braucht dazu lediglich einen Fenstermalstift, in weißer Farbe. Überlegt euch mit euren Kindern zunächst, welche Motive aufs Fenster sollen, und zeichnet sie probehalber einmal mit Bleistift auf ein Blatt Papier, zur Übung. Die Farbe lässt sich zwar wieder problemlos vom Glas entfernen, aber wäre doch schade, wenn ihr euch die Arbeit umsonst gemacht hättet. Toll machen sich zum Beispiel aufgemalte Weihnachtskugeln mit Mustern, der Umriss eines Tannenbaums und Kerzen. Bis auf die Muster bei den Weihnachtskugeln ist es hübscher, nur die Umrisse zu zeichnen, statt sie auszumalen, weil dann das Licht vom Inneren des Raumes so schön durchscheint.

 
Ein großer Weihnachtsbaum klebt im Fenster

Wer lieber klebt, statt malt, nimmt unser beliebtes Masking beziehungsweise Washi Tape: Daraus lässt sich ein hübscher, bunt gemusterter, abstrakter Weihnachtsbaum kleben. Und das geht so: Ihr klebt immer kürzer werdende Streifen des Tapes übereinander, bis oben nur noch ein kleines Stück beziehungsweise noch besser ein Dreieck für die Spitze aufgeklebt wird. Und weil wir es ja hier mit einem abstrakten Weihnachtsbaum zu tun haben, müssen die Klebestreifen nicht exakt und gerade übereinander geklebt werden, sondern können ruhig mal etwas schräg sein. Ja, das sieht sogar sehr gut aus! Übrigens keine Sorge: Im Gegensatz zu normalem Klebeband lässt sich das Tape wieder problemlos und ganz in der Regel ohne Rest vom Fenster abziehen. Wer noch einen Klebestern zuhause hat, der verleiht damit dem geklebten Baum noch das letzte, weihnachtliche i-Tüpfelchen auf der Baumspitze!

 

Viele kleine Bäume baumeln am Fenster

Apropos Baum: Wie  wäre es mit vielen, kleinen Bäumchen, die an einer Girlande am Fenster baumeln? Dazu benötigt ihr Tonpapier in der Farbe oder den Farben eurer Wahl, oder Geschenkpapier. Zeichnet euch zunächst eine Schablone, sie muss die Form eines Dreiecks haben, allerdings darf die längste Seite nicht gerade, sondern rund sein. Mit Hilfe der Schablone könnt ihr nun so viele Baumvorlagen ausschneiden wie ihr benötigt beziehungsweise möchtet. Nun solltet ihr euch noch einen Faden oder eine Schnur bereit legen, außerdem einen Klebestift oder Tacker und so viele Perlen zum Auffädeln wie ihr gleich Bäumchen faltet. Verwendet nicht eure schönsten Perlen, sie sind später nicht mehr zu sehen. Los geht´s: Nehmt die ausgeschnittenen Vorlagen, und biegt sie so zusammen, dass ein kleiner, spitzer Hut entsteht. Allerdings sollte auch an der Spitze noch eine kleine Öffnung sein, damit hier gleich der Faden durchgezogen werden kann. Letzteren nehmt ihr nun zur Hand, fädelt eine Perle hindurch und befestigt sie mit einem Knoten. Nun erstes Bäumchen von oben darauf fädeln, und zwar mit der großen Öffnung voran. Die Perle verschwindet dann im Inneren des Baumes, und hält ihn an Ort und Stelle. Ein Stück Abstand lassen, nächste Perle einbinden, und nächsten Baum auffädeln. Macht das bis die Girlande lang genug ist, und fertigt vielleicht mehrere an, es sieht hübsch aus, wenn sie nebeneinander am Fenster hängen. Befestigen kann man sie mit einem Stück Masking Tape oder mit einer Reißzwecke an der Mauer über dem Fenster.

Diese Bastelanleitung teilen

Produktempfehlungen
trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]