6923falsefalsefalse0truetrue
So bringen Sie Kindern die Natur näher

Natur und Kind

So bringen Sie Kindern die Natur näher

Raus in die Natur!

Für Kinder gibt es kaum etwas Spannenderes und Aufregenderes, als die Natur zu erkunden. Auch für die gesundheitliche Entwicklung Ihres Kindes ist wichtig, ein Verhältnis zur Natur und zur Umwelt aufzubauen und nicht isoliert von ihr aufzuwachen.

Häufig fühlen Kinder sich bis zu einem gewissen Alter intuitiv mit der Natur noch sehr verbunden. Damit diese Verbindung nicht verloren geht, ist es wichtig, Kindern die Möglichkeit zu bieten, die Natur zu erfahren und zu erleben.

Dabei gibt es kaum einen besseren Lehrmeister als die Natur selbst. Sie hat so viele verschiedene Gesichter, die es zu entdecken und erforschen gilt. Und das kann eine Menge Spaß machen und lässt sich nebenbei ganz wunderbar mit dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder in Verbindung bringen. Dabei braucht es meist keine große Planung im Voraus.

Eine Picknick-Decke, etwas Proviant und gute Laune reichen aus, um einen ereignisreichen Tag in der Natur zu erleben.

Auf Tuchfühlung

Auch für Städter gibt es Möglichkeiten, mit der Natur auf Tuchfühlung zu gehen. Oft finden sich naturbelassene Erholungsflächen, die zu einem kleinen Abenteuer in der Natur einladen. Sogenannte Wald- oder Naturlehrpfade laden zu einem ausgedehnten Spaziergang ein und informieren mittels kleiner Schilder über die Natur. So lassen sich Flora und Fauna mit allen Sinnen ganz wunderbar erfahren.

In vielen Städten gibt es außerdem die Möglichkeit, einem naturpädagogischen Verein beizutreten und gemeinsam tolle Abenteuer in der Natur zu erleben – zusammen macht das noch mehr Spaß!

Gartenarbeit macht Spaß

Wenn Sie einen Garten oder Balkon besitzen, freuen sich Ihre Kinder darüber, Ihnen bei der Gartenarbeit zur Hand gehen zu dürfen. Erklären Sie ihnen, wie Sie Tomatenstauden oder Salat pflanzen, warum man Unkraut entfernt und was mit den kleinen Pflanzensamen passiert, wenn man sie in die Erde steckt.   

Kinder lieben die Natur – und sie brauchen sie.

Kühe sind nicht lila – der Besuch auf dem Bauernhof

Wenn Sie sich unsicher sind, wie Sie vorgehen sollen, können Sie auf bereits bestehende naturpädagogische Angebote zurückgreifen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch auf einem richtigen Bauernhof?
Es gibt unter anderem auch spezielle Kinderbauernhöfe, auf denen Kinder mehr über die Landwirtschaft und die Tiere lernen. Fragen Sie einfach einmal bei einem Bauern in Ihrer Nähe nach – oft sind diese auch so bereit, Sie auf ihrem Hof herumzuführen und Ihnen etwas über ihre Arbeit zu erklären. Und für die Kinder gibt es kaum etwas Aufregenderes, als eine Traktorfahrt über weite Felder.

Kochen und Backen mit Naturprodukten

Eine tolle Möglichkeit, um Kindern einen sinnvollen und nachhaltigen Umgang mit Naturprodukten beizubringen, ist das gemeinsame Kochen. Bringen Sie von Ihrem Bauernhof-Ausflug frisches Gemüse mit oder besuchen Sie einen Bauernmarkt. Unterteilen Sie das Kochen in einzelne Arbeitsschritte und erklären Sie diese. Dadurch vermitteln Sie eine ganzheitliche Betrachtungsweise und einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln.

Wer gerne backt, kann sich an einem selbstgemachten Brot versuchen. Richtig spannend wird es, wenn zunächst die Körner zu Mehr gerieben werden müssen, bevor dieses dann zum leckeren Brot weiterverarbeitet wird. So lernt Ihr  Kind die Weiterverarbeitung von Naturprodukten auf spielerische Art und Weise kennen und Sie zaubern ganz nebenbei ein herrlich frisches Bauernbrot.

Ein Streifzug durch die Wildnis

Unternehmen Sie einen ausgiebigen Spaziergang oder eine Wanderung in der Natur und lassen Sie Ihre Sinne umher schweifen. Es gibt so vieles zu entdecken: Auf einer Wiese lassen sich tolle Wildblumen bewundern und sogar essbare Kräuter finden. In kleinen Bächen kann man Frösche, Fische und Kaulquappen entdecken.
Auch mit unserem Hörsinn lässt sich die Natur auf ganz besondere Art und Weise erleben. Versuchen Sie doch einmal, all die verschiedenen Vögelstimmen und –gesänge auseinander zu halten und zu bestimmen.
 

Tipp: Hier kann es hilfreich sein, ein Fernglas mitzunehmen, um die Vögel genauer beobachten und bestimmen zu können.

Wie wäre es außerdem, wenn Sie ein Herbarium anlegen? Sammeln Sie Blüten und Blätter und versuchen Sie, diese zu bestimmen. Im Anschluss können Sie diese trocknen lassen, pressen und in ein Herbarium kleben. So kann Ihr Kind ein Stück Natur mit nach Hause nehmen und die Zeit bis zum nächsten spannenden Ausflug bestens überbrücken.

Für alle, die die Schätze der Natur entdecken wollen:
trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]
Hallo Frühling!

Hallo Frühling!

Nutzen Sie Ihren Energieschub und geben Sie Frühjahrsmüdigkeit keine Chance. Mit unseren Tipps geht´s ganz einfach.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Bitte beachten Sie unseren Hinweis zum Datenschutz.

0 Kommentare
Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden & Bekannten: