3687falsefalsefalse0truetrue
Butterplätzchen

Butterplätzchen

Aus der Weihnachtsbäckerei

Die Geburtsstunde der deutschen Weihnachtsplätzchen ereignete sich in mittelalterlichen Klöstern. Dort wurde die Geburt Christi gefeiert, indem man verschiedene Leckereien wie Plätzchen, Stollen und Pfefferkuchen backte. Da die meisten Rezepte seinerzeit exotische und dadurch teure Gewürze vorsahen (z. B. Kardamom, Zimt, Nelken, Ingwer oder Pfeffer), die sich die einfache Bevölkerung nicht leisten konnte, war es erst ab dem 19. Jahrhundert für die breite Schicht möglich, Plätzchen zu backen. Von da an wurde nämlich der notwendige Zucker erstmals aus heimischen Zuckerrüben statt aus Zuckerrohr gewonnen.

Probieren Sie unser Rezept für Butterplätzchen gleich aus - so einfach, so klassisch, so gut!

Butterplätzchen

Das wird benötigt:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Eigelb

      So wird’s gemacht:

      Alle Zutaten, bis auf das Eigelb, verkneten und den Teig 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen; das Nudelholz mit Mehl bestäuben oder befeuchten, damit der Teig beim Auswalzen nicht kleben bleibt. Die Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Wenn die Plätzchen naturbelassen bleiben und nur leicht glänzen sollen, nur dünn mit dem Eigelb bestreichen. Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen bei 180–200 °C für ca. 10 Minuten backen.

      Verwandte Themen
      Köstlicher Bratapfel

      Köstlicher Bratapfel

      Wir empfehlen Ihnen dieses leckere Bratapfelrezept aus unserem opulenten Hausbuch für die ganze Familie. Probieren Sie es aus!

      Weitere Rezepte und ihre Geschichten finden Sie in:
      Unsere Deluxe Tipps für Sie:
      trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]
      Schreiben Sie einen Kommentar:

      Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

      Bitte beachten Sie unseren Hinweis zum Datenschutz.

      0 Kommentare
      Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden & Bekannten: