5945falsetruefalse0truetrue
Wie werde ich meinen Christbaum los

Altlasten des Jahres 2018

Wie werde ich meinen Christbaum los

Weg mit den Altlasten

Der Christbaum wird angehoben, die trockenen Nadeln fallen wie Streichhölzer zu Boden und man weiß -

es ist Zeit … der muss WEG!

 Der Beginn eines neuen Jahres heißt das Ende von schlechten Angewohnheiten oder eben allerhand Altlasten. Doch aus der Komfortzone herauszuschlüpfen und nach den gemütlichen Feiertagen plötzlich konsequent zu leben, ist nicht immer leicht. Natürlich gibt es einige Tipps und Tricks, wie der innere Schweinehund an die Leine genommen werden kann und man das neue Jahr nicht nur mit neuen Vorsätzen startet sondern das Selbige auch mit den gleichen Vorsätzen beendet.


1. Durchhalten lohnt sich!

Laut einer Studie braucht der Mensch im Schnitt 21 Tage bis er sich an einen Zustand gewöhnt hat. Wenn man pünktlich beginnt schafft man die Umstellung bis Mitte Januar, gerade Rechtzeitig bevor der Fasching im Februar mit all seinen süßen Versuchungen  in die Vollen geht.

2. Der Weg ist das Ziel:

Nur weil man gerade eine neue Diät angefangen hat, mit dem Rauchen aufhören möchte oder sich vornimmt in Zukunft weniger zu shoppen, bedeutet das noch lange keine steinige Reise. Auf dem Weg zum Ziel muss man sich immer zwei Dinge vor Augen halten. 1. Die Vorteile die mir jeden Tag gegeben sind und 2. Jeder Tag ist ein neuer Tag der die Fehler des Vortages löscht und die Möglichkeit auf einen Neuanfang gibt.  Frei nach dem Motto, „I may not be there yet, but I am closer than I was yesterday“

5. Hab Spaß:

Das ist natürlich leichter gesagt als getan, jedoch sollte man im Leben nicht alles allzu ernst nehmen. Wenn mal der süße Zahn juckt oder man ein schönes Oberteil findet, das perfekt zu den Schuhen aus dem letzten Jahr passt, sollte man kleine Sünden zulassen, damit man die kleinen Freuden des Lebens nicht ganz vergisst.

6. Zu guter Letzt:

Das neue Jahr ist zwar der Start in ein neues Abenteuer und für viele auch ein frischer Anfang, doch man sollte in dem ganzen Troubel um einen selbst, seine Mitmenschen nicht außer Acht lassen. Ein freundlicher Umgang oder nur ein kleines Lächeln, kann für andere manchmal die ganze Welt bedeuten. Wenn man beispielsweise beim Autofahren vorfahrt gehabt hätte und situationsbedingt trotzdem wartet, dann freut man sich doch umso mehr, wenn der Gegenüber sich bedankt.

3. Neu gegen Alt:

Eine Möglichkeit, wie Altlasten abgeworfen werden können ist das „Neu-gegen-Alt“ Prinzip. Jedes Mal wenn man sich etwas Schönes Neues gönnt, muss dafür etwas anderes verkauft, verschenkt oder weggeschmissen werden. Die neunen Sneaker die man unbedingt haben muss können mit gutem Gewissen gekauft werden, wenn man dafür ein altes Paar wegwirft oder verkauft. Wenn man dazu noch etwas Gutes tun möchte und die Schuhe noch in einem guten Zustand sind, können sie ruhig auch an eine soziale Einrichtung wie die Caritas weitergegeben werden.

4. Wertschätzung:

Man sollte die Reise zu einem gesünderen, glücklicheren oder entspannteren „ICH“ wertschätzen.  Wenn wir ehrlich sind, nehmen wir uns meist Dinge vor, die in anderen Teilen der Welt so irrelevant sind oder die es dort nicht einmal gibt. Dort kämpfen Menschen um viel wertvollere Dinge, die für uns selbstverständlich sind. Dass wir in einer Konsumgesellschaft leben ist einerseits etwas Schönes, doch andererseits ist es auch ein Symbol des Wohlstands der auf keinen Fall als Selbstverständlich angesehen werden sollte.

Für mehr Leichtigkeit im neuen Jahr!
trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]