5402falsetruefalse0truetrue

Die 31 Tage Challenge

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass man sich innerhalb 21 Tage etwas angewöhnen kann. Da der Januar allerdings 31 Tage hat und die guten Vorsätze manchmal doch ein klein wenig mehr verinnerlicht werden müssen, macht das Team von arsEdition mit Ihnen die 31 Tage Challenge.

Vorausschauend planen

Wer vorhat, sich eine schlechte Angewohnheit abzutrainieren oder eine neue Angewohnheit in den Arbeitsalltag zu integrieren, der sollte frühzeitig mit dem planen anfangen. Wenn die Silvester Raketen ertönen und man sich dann plötzlich doch überlegt, in Zukunft gesünder zu essen, weniger zu rauchen oder mehr Sport zu treiben, der ist etwas spät dran. Wenn dann am 1.1 die Läden geschlossen sind, greift man doch wieder zu den Dingen die Bereits im Kühlschrank sind. Deshalb – Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Yesterday is gone. Tomorrow is uncertain. So you better start TODAY.

Kleine Schritte gehen

Mit einer neuen Lebensweise werden sie nicht gleich am ersten Tag sprichwörtlich Bäume ausreißen können. Gehen sie kleine Schritte. Das ist besonders wichtig, denn wenn man doch einmal scheitert, dann ist die Enttäuschung nicht allzu groß. Kleine Schritte bedeuten zwar kleine Erfolge, doch man kann auch nicht so weit fallen und am Ende ist der Rückblick auf dass, was man gemeistert hat, umso schöner.

Tapfer bleiben

Zu guter Letzt hilft einfach nur Durchhalten! Denn ohne Fleiß kein Preis. Um richtig durchhalten zu können, nehmen Sie sich am besten ein Vorbild. Jemand der in der selben Situation war wie Sie es jetzt sind. Das kann eine Prominente Persönlichkeit sein, oder aber auch nahestehende Familienmitglieder oder Freunde. Wenn es nämlich jemand im Umfeld geschafft hat, sein Leben zu ändern, dann weiß man, dass es möglich ist. Und wenn etwas möglich ist, dann schaffen Sie dass auch! Wir von arsEdition glauben fest daran!

Ganz egal, was die anderen denken

Es wird immer Menschen geben, die versuchen, einem das Leben schwer zu machen. Meist handeln diese negativen Nervensägen nicht aus Argwohn, sondern aus purem Neid. Dabei muss man stark bleiben. – Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Manchmal hilft es jedoch, sich erst einmal von Personen fern zu halten, die einem den eventuellen Erfolg kaputt machen könnten. Hat man einmal die 21 Tage geschafft, prallt der Neid nahtlos an einem ab.

You may not be there yet, but you're closer than you were yesterday

Sie sind nicht allein

Aller Anfang ist schwer doch auch andere stecken in der verzwickten Situation, den inneren Schweinehund zu überwinden. Egal welche Challenge Sie sich für das bevorstehende Jahr setzten, Sie müssen den steinigen Weg bestimmt nicht alleine gehen. Damit Sie merken dass auch hier im Verlag einige Kollegen schlechte Angewohnheiten überwinden möchten, lesen sie hier ein paar Stimmen.

Sie haben eine Hürde gemeistert oder wollen 2018 anpacken? Teilen Sie hier Ihre Geschichte, um andere zu motivieren.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

0 Kommentare