Laterne, Laterne!

Mit dem Herbst kommen auch die Laternenumzüge. Rüstet euch aus!
Unzählige Punkte leuchten im Dunkeln, Kinderstimmen singen Laternenlieder: Laternenumzüge und Lichterfeste im Herbst sind ein stimmungsvolles Erlebnis. Und natürlich braucht euer Kind dafür eine eigene Laterne.

Es gibt natürlich unzählige Ideen für selbstgemachte Laternen, wir möchten euch heute eine sehr einfache vorstellen, die aber richtig was her macht. Je nach Bemalung können Kinder sie sogar noch nach Lust und Laune unterschiedlich gestalten.

 

Aus Papptellern werden Laternenränder

Habt ihr noch Pappteller vom letzten Kindergeburtstag zuhause? Perfekt, zwei Stück genügen. Wir brauchen außerdem noch etwas Transparentpapier. Am liebsten natürlich farbiges – aber für eine spontane Aktion tut es auch Backpapier! Ein Seite Fotokarton, oder Tonpapier findet sich wahrscheinlich auch noch irgendwo. Zunächst schneidet ihr aus den Papptellern das Innere bis zu dem geriffelten Tellerrand aus, sodass zwei Ringe entstehen. Beklebt dann das entstandene Loch von oben mit einem passenden runden Stück des Papiers. Diese Seite zeigt später nach innen, sodass man den Kleberand außen nicht mehr sieht.


Ein Karton wird zum Mittelstück

Nun kommt der Fotokarton beziehungsweise das Fotopapier zum Einsatz. Es wird sozusagen als Trennmauer zwischen die beiden Teller geklebt. Schneidet ein DIN A4-Papier der Länge nach durch, sodass zwei lange Streifen entstehen. Knickt nun jeweils die Längsseiten der Streifen zwei Zentimeter um. Dieses Stück nun einige Male einschneiden – das ist wichtig, weil der Bogen später ja rund aufgeklebt werden soll. Und das macht ihr nun: Streicht den Teller über dem Transparentpapier mit Klebestift ein, setzt den Bogen mit dem umgeknickten Streifen auf, und drückt ihn nach und nach schön fest. Wahrscheinlich reicht ein Bogen nicht, dann stückelt mit dem zweiten noch etwas an, sodass aber eine Öffnung bleibt, durch die das Teelicht reingesetzt werden kann. Den zweiten Teller nun ebenfalls mit Kleber einstreichen und auf die andere Seite des Mittelstücks kleben. Voilà, fast fertig. Jetzt braucht es nur noch zwei einander gegenüberliegende Löcher in beiden Tellerrändern. Bringt sie direkt über der Öffnung an. Einen Draht oder eine Schnur durchziehen verknoten, und schon kann der Stab mit einem Haken dort eingehängt werden.


Katze? Löwe? Aus einer simplen Laterne kann ein leuchtendes Tier werden

Wenn eure Kinder mögen, können sie der Laterne noch eine persönliche Note verleihen: Entweder indem sie den weißen Tellerrand einfach noch mit Stiften verzieren. Oder indem sie ein Tier gestalten: Eine Katze bekommt an den schwarz bemalten Tellerrand noch Ohren aus Tonpapier aufgeklebt, das Gesicht und die Schnurhaare werden auf das Transparentpapier gemalt. Für einen Löwen wird der Tellerrand braun bemalt, seine Mähne erscheint, wenn ihr den Rand noch ganz oft einschneidet. Augen und Nase werden wieder aufgemalt.

Viel Spaß beim nächsten Laternenumzug!

 

Diese Bastelanleitung teilen

Produktempfehlungen
trueno_dots[{breakpoint: 410,settings: {slidesToShow: 2,slidesToScroll: 2}},{breakpoint: 640,settings: {slidesToShow: 3,slidesToScroll: 3}},{breakpoint: 900,settings: {slidesToShow: 4,slidesToScroll: 4}}]